Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 279.

  • Benutzer-Profilbild

    Erster Reha-Wahl-O-Mat der DEGEMED

    Team - - Tipps

    Beitrag

    Die DEGEMED stellt einen Reha-Wahl-O-Mat mit Aussagen zur Gesundheits- und Sozialpolitik durch verschiedene Parteien zur Verfügung. Wer sich für das Thema medizinische Rehabilitation interessiert, bekommt so eine zusätzliche Entscheidungshilfe bei der Bundestagswahl. Bei dem Reha Wahl-O-Mat handelt es sich um ein Excel-Dokument mit 18 Aussagen, die Nutzer bewerten können. Zusätzlich können die drei wichtigsten Themen ausgewählt werden, die doppelt zählen. Nach wenigen Klicks liegt die persönlich…

  • Benutzer-Profilbild

    Wer fördert die berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderung? REHADAT hat die erste App zur Suche nach Fördermöglichkeiten für die berufliche Teilhabe von (schwer)behinderten Menschen in Deutschland veröffentlicht. Sie ist kostenlos bei iTunes und Google Play erhältlich. Arbeitgeber, Berater und Betroffene können nach bundesweiter Regelförderung oder nach Sonderförderprogrammen der Länder suchen – bis jetzt sind über 50 verschiedene Fördermöglichkeiten vorhanden. Nutzter können ihre Suche in…

  • Benutzer-Profilbild

    Liebe Diskussionsteilnehmerinnen- und teilnehmer, unsere aktuelle Diskussion ist vorbei. Sie finden weiterhin alle Beiträge öffentlich zum Nachlesen im entsprechenden Forum: Arbeit inklusiv gestalten - die Online-Diskussion. Bitte beachten Sie folgende Hinweise: - Eine Zusammenfassung der Diskussion wird als Fachbeitrag auf reha-recht.de veröffentlicht. Wir informieren Sie an dieser Stelle, sobald der Beitrag veröffentlicht ist. - Unter Ihr Fazit können Sie uns Ihre Meinung zu unserem Austausch …

  • Benutzer-Profilbild

    Liebe Diskussionsteilnehmer und -teilnehmerinnen, der Austausch "Arbeit inklusiv gestalten - die Online-Diskussion" ist nun geschlossen: Gerne können Sie uns hier Ihre Eindrücke schildern und auch Anregungen für zukünftige Diskussionen zu weiteren Themen des Reha- und Teilhaberechts geben. Vielen Dank im Voraus Ihr Team von Fragen - Meinungen - Antworten

  • Benutzer-Profilbild

    Ist es rechtlich zulässig, Beschäftigte mit einem Budget für Arbeit von der Arbeitslosenversicherung auszuschließen? Diese Frage betrifft vorwiegend das Themenfeld der AG 5 "Übergänge aus der Werkstatt und Inklusionsbetriebe" im Rahmen der Fachtagung "Arbeit inklusiv gestalten" am 8./9.5.2017 in Berlin.

  • Benutzer-Profilbild

    Haben Beschäftigte, die ein Budget für Arbeit nutzen, auch weitere Ansprüche auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (LTA)? Diese Frage betrifft vorwiegend das Themenfeld der AG 5 "Übergänge aus der Werkstatt und Inklusionsbetriebe" im Rahmen der Fachtagung "Arbeit inklusiv gestalten" am 8./9.5.2017 in Berlin.

  • Benutzer-Profilbild

    Kommt ein Budget für Arbeit auch für Menschen in Betracht, die nach Ende des Anspruchs auf Arbeitslosengeld I SGB-II-Leistungen beziehen? Diese Frage betrifft vorwiegend das Themenfeld der AG 5 "Übergänge aus der Werkstatt und Inklusionsbetriebe" im Rahmen der Fachtagung "Arbeit inklusiv gestalten" am 8./9.5.2017 in Berlin.

  • Benutzer-Profilbild

    Der Diskussionszeitraum zum Thema „Arbeit inklusiv gestalten“ wird verlängert bis Freitag, 16. Juni 2017. Damit können alle Interessierten weiterhin Fragen, Meinungen, Antworten, Kommentare und Erfahrungsberichte in den Austausch einbringen. Wir freuen uns über Ihre Beiträge und stehen für Fragen jederzeit zur Verfügung. Hier gehts zur Diskussion. Viele Grüße Ihr Team von Fragen – Meinungen – Antworten

  • Benutzer-Profilbild

    Die DVfR sucht eine(n) Geschäftsführer(in)

    Team - - Tipps

    Beitrag

    Die Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e.V. (DVfR) ist ein bundesweit tätiger, gemeinnütziger Fachverband für Rehabilitation mit einem breiten Mitgliederkreis. Ihre Aufgabe ist es, das interdisziplinäre Zusammenwirken aller Akteure sowie den Austausch über die fachliche und bedarfsgerechte Ausgestaltung der Rehabilitation in Deutschland zu organisieren. Ziel ist, Lebensqualität, Teilhabe und Inklusion von Menschen mit Krankheit oder Behinderung zu fördern. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt such…

  • Benutzer-Profilbild

    Die Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e.V. (DVfR) ist ein bundesweit tätiger, gemeinnütziger Fachverband für Rehabilitation mit einem breiten Mitgliederkreis. Unsere Aufgabe ist es, das interdisziplinäre Zusammenwirken aller Akteure sowie den Austausch über die fachliche und bedarfsgerechte Ausgestaltung der Rehabilitation in Deutschland zu organisieren. Ziel ist, Lebensqualität, Teilhabe und Inklusion von Menschen mit Krankheit oder Behinderung zu fördern. Wir suchen zum nächstmöglichen Z…

  • Benutzer-Profilbild

    Für gelingende Übergänge braucht es kontinuierliche Begleitung/Ansprechstellen für die Arbeitgeber. Wer käme hier in Frage? Diese Frage betrifft vorwiegend das Themenfeld der AG 1: "Übergänge Schule/Ausbildung - inklusive Ausbildung und Hochschule" im Rahmen der Fachtagung "Arbeit inklusiv gestalten" am 8./9.5.2017 in Berlin.

  • Benutzer-Profilbild

    Obwohl Beratung an Übergängen von zentraler Bedeutung ist, fehlen spezielle Institutionen, die Beratung für Studieninteressierte mit Behinderungen anbieten. Wer könnte solche Beratung anbieten? Diese Frage betrifft vorwiegend das Themenfeld der AG 1: "Übergänge Schule/Ausbildung - inklusive Ausbildung und Hochschule" im Rahmen der Fachtagung "Arbeit inklusiv gestalten" am 8./9.5.2017 in Berlin.

  • Benutzer-Profilbild

    Haben diejenigen, die ein Budget für Arbeit beanspruchen, auch ein Rückkehrrecht in die Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM)? Diese Frage betrifft vorwiegend das Themenfeld der AG 5 "Übergänge aus der Werkstatt und Inklusionsbetriebe" im Rahmen der Fachtagung "Arbeit inklusiv gestalten" am 8./9.5.2017 in Berlin.

  • Benutzer-Profilbild

    Setzt der Anspruch auf ein Budget für Arbeit voraus, dass man zuvor die Bereiche der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) ganz oder teilweise (Eingangsbereich, Berufsbildungsbereich, Arbeitsbereich) durchlaufen bzw. in einer WfbM gearbeitet haben muss? Diese Frage betrifft vorwiegend das Themenfeld der AG 5 "Übergänge aus der Werkstatt und Inklusionsbetriebe" im Rahmen der Fachtagung "Arbeit inklusiv gestalten" am 8./9.5.2017 in Berlin.

  • Benutzer-Profilbild

    Bunte Aufklärung zum Tag des Schlaganfalls

    Team - - Tipps

    Beitrag

    Am Tag des Schlaganfalls präsentiert der Cartoonist, Filmemacher und Musiker Ralph Ruthe ein Video, das es in sich hat und vom Evangelischen Klinikum Bethel (EvKB) in Auftrag gegeben wurde. Mit der Überschrift "Lächeln, Sprechen, Arme hoch!“ steht ein deutschsprachiges Video zur Früherkennung von Schlaganfall-Symptomen zur Verfügung. Das Video zeigt den FAST-Test (Abkürzung für englisch Face, Arms, Speech,Time), den Laien innerhalb weniger Sekunden durchführen können, um so die Anzeichen eines S…

  • Benutzer-Profilbild

    Keine Einzelfallberatung

    Team - - Aus der Praxis

    Beitrag

    Liebe Nutzerinnen und Nutzer, bitte haben Sie Verständnis dafür, dass hier keine Einzelfallberatung erfolgen kann. Die Diskussionen dienen der Behandlung allgemeiner Fragestellungen aus dem Rehabilitations- und Teilhaberecht. Im Internet finden Sie verschiedene Angebote, über die Sie sich mit anderen Betroffenen austauschen können. Wir empfehlen Ihnen die Foren selfpedia.de und/oder myhandicap.de. Viele Grüße Ihr Team von Fragen - Meinungen - Antworten

  • Benutzer-Profilbild

    Wer hat die Kosten für Aktivitäten von Frauenbeauftragten in Werkstätten für behinderte Menschen zu tragen und auf welcher rechtlichen Grundlage? (Nachfrage zur Präsentation der Ergebnisse der AG 2 "Werkstatträte")

  • Benutzer-Profilbild

    Gemäß §§ 9 Absatz 2, 4 Absatz 7 Berliner Hochschulgesetz "berücksichtigen [die Hochschulen] die besonderen Bedürfnisse von Studenten und Studentinnen sowie von Studienbewerbern und Studienbewerberinnen mit Behinderung und treffen in allen Bereichen die erforderlichen Maßnahmen zu ihrer Integration." Wie wird dies in der Praxis umgesetzt? Das Team stellt diese Frage aus der AG 1 "Übergänge Schule/Ausbildung – inklusive Ausbildung und Hochschule" hier noch einmal zur Diskussion.

  • Benutzer-Profilbild

    Welche Rolle spielen "angemessene Vorkehrungen" im Sinne von Art. 2 der UN-Behindertenrechtskonvention im Bereich der Teilzeitarbeit? (Frage aus der Diskussion im Anschluss an den an den Vortrag von Prof. i.R. Ernst von Kardorff "Arbeit inklusiv – Herausforderungen in einer exkludierenden Arbeitswelt")

  • Benutzer-Profilbild

    Die Diskussion "Arbeit inklusiv gestalten" wird vom 9. bis 26. Mai 2017 durchgeführt. Die Beiträge sind grundsätzlich öffentlich und können während und nach Abschluss von allen Seitenbesuchern gelesen werden. Wir laden Sie ein, eigene Fragen und Thesen einzubringen und auf Beiträge anderer Diskussionsteilnehmer zu antworten. Näheres zu den Abläufen lesen Sie unten. Hinweise zum aktuellen Diskussionsthema finden Sie unter Mehr zum Thema "Arbeit inklusiv gestalten". Fragen einreichen - Registriert…