Angepinnt Hinweise zur Diskussion "Barrierefreiheit in der Arbeitswelt"

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hinweise zur Diskussion "Barrierefreiheit in der Arbeitswelt"

    Menschen mit Behinderung müssen häufig erst Barrieren überwinden, um eine berufliche Tätigkeit aufzunehmen und auszuführen. Ein vorausschauend barrierefrei gestalteter Zugang zu Arbeit ist derzeit noch mehr Vision als Wirklichkeit. Die Deutsche Vereinigung für Rehabilitation (DVfR) hat daher die „Barrierefreiheit in der Arbeitswelt“ in den Fokus eines Fachaustausches bei "Fragen - Meinungen - Antworten zum Rehabilitations- und Teilhaberecht" gestellt. Die Diskussion dauerte vom 16. Februar bis 11. März 2016.

    Die öffentliche Online-Diskussion soll unter Beteiligung von Expertinnen und Experten die Rahmenbedingungen für Barrierefreiheit im Arbeitsleben, Reformansätze sowie Konzepte und Lösungen zu ihrer Umsetzung beleuchten und Impulse zur Weiterentwicklung der rechtlichen Grundlagen liefern.

    Die Teilnahme an der Diskussion stand jedem offen: Interessierte konnten Fragen und Beiträge zum Thema bereits im Vorfeld per E-Mail an info@reha-recht.de (Stichwort „Barrierefreie Arbeitswelt“) senden.Die Diskussion steht dazu finden Sie unter folgendem Link: Diskussionsverlauf nachlesen - Barrierefreie Arbeitswelt 1/2016. Zusätzlich werden die wesentlichen Aspekte in einem Fachbeitrag zusammengefasst und auf reha-recht.de veröffentlicht.

    Weitere Informationen zur Teilnahme an unseren Online-Diskussionen sowie Hinweise zu den Abläufen finden Sie unter "Über das Forum": fma.reha-recht.de/index.php/FAQList/8-Hinweise-zum-Einstieg/.

    Dauer der Online-Diskussion:
    16. Februar bis verlängert 11. März 2016

    Teilnehmerinnen und Teilnehmer u. a.:
    • Ilka Busch, Referentin Deutsche Rentenversicherung Bund;
    • Prof. Franz Josef Düwell, Vorsitzender Richter a. D. am Bundesarbeitsgericht und Honorarprofessor an der Universität Konstanz;
    • Dr. Björn Fisseler, Institut für Psychologie der FernUniversität in Hagen;
    • Reinhard Gippert, Referent für Betriebsarbeit beim Sozialverband VdK Hessen-Thüringen;
    • Maria Klink, stv. Geschäftsführerin des Berufsförderungswerks Frankfurt am Main, in Vertretung des UnternehmensForums e.V.
    • Klemens Kruse, Jurist und Geschäftsführer des Bundeskompetenzzentrums Barrierefreiheit e. V.;
    • Dipl.-Physiker Hans-Jürgen Penz, Leiter Sachgebiet Barrierefreie Arbeitsgestaltung, Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V.;
    • Kerstin Roth, Standortleitung Integrationsfachdienst Rhein-Main „Perspektiven e. V.“ in Bad Homburg
    • Dr. Martin Theben, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht und
    • Dirk Werner, Leiter Kompetenzfeld Berufliche Qualifizierung und Fachkräfte, Institut der deutschen Wirtschaft Köln und Christoph Metzler, Kompetenzfeld Berufliche Qualifizierung und Fachkräfte, Institut der deutschen Wirtschaft Köln.
    Zusammenfassung der Diskussion:
    Der Fachbeitrag D23-2016 fasst unter dem Titel "Barrierefreiheit in der Arbeitswelt – Zusammenfassung der Online-Diskussion im moderierten 'Forum Fragen – Meinungen – Antworten zum Rehabilitations- und Teilhaberecht' (16. Februar bis 11. März 2016)" die wesentlichen Aspekte der Diskussion zusammen und ist auf reha-recht.de unter Fachbeiträgen zu finden.

    Weiterführende Informationen:
    Begleitend zur Diskussion ist auf dem Reha-Recht-Portal eine Zusammenstellung einschlägiger Fachbeiträge und ergänzender Informationen abrufbar unter reha-recht.de/themen/barrierefreiheit .

    Die DVfR veranstaltet die Diskussion in Kooperation mit REHADAT, dem Informationssystem zur beruflichen Rehabilitation (www.rehadat.info). REHADAT wird beim Institut der deutschen Wirtschaft Köln erstellt.
    Das Redaktions- und Moderationsteam von www.reha-recht.de und "Fragen - Meinungen - Antworten zum Rehabilitations- und Teilhaberecht" ist erreichbar unter info@reha-recht.de