Welche Möglichkeiten der Refinanzierung, bspw. der Fahrtkosten, gibt es bei einer Stufenweisen Wiedereingliederung von Beschäftigten in einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM)?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Die Fahrtkosten können als ergänzende Leistungen des Rehabilitationsträgers nach § 53 SGB IX beansprucht werden.
      Die Regelungen zur stufenweisen Wiedereingliederung müssen auch in WfbM gelten, sowohl für den zuständigen Träger der medizinischen Rehabilitation wie auch für die Werkstatt, die im arbeitnehmerähnlichen Verhältnis nach § 138 Abs. 1 SGB IX die Vorschriften aus § 81 Abs. 4 SGB IX zu beachten hat.