Beratung für Studieninteressierte mit Behinderungen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Beratung für Studieninteressierte mit Behinderungen


    Obwohl Beratung an Übergängen von zentraler Bedeutung ist, fehlen spezielle Institutionen, die Beratung für Studieninteressierte mit Behinderungen anbieten. Wer könnte solche Beratung anbieten?


    Diese Frage betrifft vorwiegend das Themenfeld der AG 1: "Übergänge Schule/Ausbildung - inklusive Ausbildung und Hochschule" im Rahmen der Fachtagung "Arbeit inklusiv gestalten" am 8./9.5.2017 in Berlin.
    Das Redaktions- und Moderationsteam von www.reha-recht.de und "Fragen - Meinungen - Antworten zum Rehabilitations- und Teilhaberecht" ist erreichbar unter info@reha-recht.de
    Diese Beratung sollten eigentlich jedenfalls die Gemeinsamen Servicestellen der Rehabilitationsträger anbieten, die jedoch wegen geringer Leistungen mit dem BTHG abgeschafft wurden. Ebenso müsste eine solche Beratung Teil der Berufsberatung durch die Bundesagentur für Arbeit sein. Studienberatung für Studieninteressierte bieten weiterhin die Hochschulen selbst an, die sozialen Studienbedingungen betreffend auch die Studentenwerke, die spezialisierte Kompetenz für das Thema haben.