Wie sind Ihre Erfahrungen beim Zugang zu Reha-Maßnahmen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Wie sind Ihre Erfahrungen beim Zugang zu Reha-Maßnahmen?

      • ... als Person mit Rehabilitationsbedarf/einer chronischen Erkrankung oder Behinderung?
      • ... als Fachkraft in der Rehabilitation?
      • ... aus der Perspektive des Reha-Wissenschaftlers/der Reha-Wissenschaftlerin?

      (Dies ist eine Impulsfrage des Teams.)
      Das Redaktions- und Moderationsteam von www.reha-recht.de und "Fragen - Meinungen - Antworten zum Rehabilitations- und Teilhaberecht" ist erreichbar unter info@reha-recht.de
      Die Erfahrungen beim Zugang zu Reha Maßnahmen als Person mit Reha Bedarf, sind sehr unterschiedlich. Bei uns im Verband kommen diesbezüglich immer wieder Beschwerden dahingehend an, dass die medizinische Reha, obwohl vom Arzt angestoßen, vom zuständigen Kostenträger erst einmal abgelehnt worden ist. Erst im Widerspruchsverfahren wird die medizinische Reha Maßnahme dann genehmigt. Damit geht viel Zeit ins Land, die teilweise zu einer weiteren Verschlechterung des Zustandes des Rehabedürftigen führt.
      Darüberhinaus sind die Reha Einrichtungen teilweise nicht auf die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen (bei uns Körperliche Behinderungen) eingestellt. Das führt dann zu Problemen bei der Reha Leistung an sich.
      Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V.
      Repräsentanz Berlin
      Kurfürstenstr. 131 linker Nebeneingang
      10785 Berlin
      Tel.: 030 8145268-50
      Fax: 030 8145268-52
      Internet: bsk-ev.org
      E-Mail: andrea.fabris@bsk-ev.org

      Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V., Altkrautheimer Str. 20, 74238 Krautheim, Telefon: 06294 4281-0, Telefax: 06294 4281-79,
      Geschäftsstellenleiter Ulf-D. Schwarz, Bundesvorsitzender Gerwin Matysiak, Amtsgericht Stuttgart VR 590154