Angepinnt Mehr zum Thema

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Mehr zum Thema

    Vom 7. April bis 3. Mai 2020 ging es in diesem Forum um "Menschen mit Behinderungen in der Corona-Krise: Expertinnen und Experten beantworten aktuelle Fragen online".

    Aufgrund der aktuellen Unsicherheiten für Menschen mit Behinderungen und den damit verbundenen Fragen veranstaltete die Deutsche Vereinigung für Rehabilitation (DVfR) mit ihren wissenschaftlichen Kooperationspartnern eine interaktive Online-Diskussion. Das Forum bot in dieser Situation die Möglichkeit zum Austausch mit Expertinnen und Experten.

    Dabei sollte es um die folgenden Schwerpunkte in Zusammenhang mit den Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus gehen:
    • Maßgaben zum Arbeitsschutz für Arbeitgeber von Menschen mit Behinderungen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt
    • Rechte von Menschen mit Behinderungen und chronischer Erkrankung auf besondere Schutzmaßnahmen am Arbeitsplatz
    • Arbeit im Homeoffice
    • Situation der Menschen mit Behinderungen in WfbM, deren Wohneinrichtungen sowie in Rehabilitationseinrichtungen
    • Weitere Probleme bzw. Handlungsbedarfe
    Folgende Expertinnen und Experten begleiteten die Online-Diskussion:
    • Janina Bessenich, Geschäftsführerin und Justiziarin beim CBP – Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie e. V.
    • Jenny Bießmann, aktiv und selbstbestimmt e. V. (akse)
    • Prof. Franz Josef Düwell, Vorsitzender Richter a. D. am Bundesarbeitsgericht und Honorarprofessor an der Universität Konstanz
    • Dr. Eberhard Kiesche, AoB Bremen - Arbeitnehmerorientierte Beratung Bremen
    • Prof. Dr. Wolfhard Kohte, Forschungsdirektor Zentrum für Sozialforschung Halle e. V. (ZSH), Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
    • Dr. Hans-Günther Ritz, Sozialrechtler und Soziologe, ehem. Hamburger Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration
    • Dr. Martin Theben, Rechtsanwalt, Berlin
    Die öffentliche und moderierte Diskussion stand grundsätzlich allen Interessierten offen. Sie fand im Rahmen des Projekts „Partizipatives Monitoring der aktuellen Entwicklung des Rehabilitations- und Teilhaberechts bis 2021“ statt, das durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales aus Mitteln des Ausgleichsfonds gefördert wird. Wesentliche Aspekte der Diskussion werden im Anschluss als Fachbeitrag zusammengefasst und unter reha-recht.de veröffentlicht.

    Der Diskussionsverlauf bleibt hier im Forum weiterhin öffentlich nachlesbar unter: Menschen mit Behinderungen in der Corona-Krise
    Das Redaktions- und Moderationsteam von www.reha-recht.de und "Fragen - Meinungen - Antworten zum Rehabilitations- und Teilhaberecht" ist erreichbar unter info@reha-recht.de