Welche praktische Rolle spielt der individuelle Pflegeplan?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Welche praktische Rolle spielt der individuelle Pflegeplan?

    Welche praktische Rolle spielt der individuelle Pflegeplan (§ 18 Absatz 6 Satz 2 SGB XI)? Dieser soll ja auch Aussagen und Vorschläge zu Reha-Maßnahmen liefern.

    Diese Frage erreichte das Team bereits vorab per E-Mail.
    Das Redaktions- und Moderationsteam von www.reha-recht.de und "Fragen - Meinungen - Antworten zum Rehabilitations- und Teilhaberecht" ist erreichbar unter info@reha-recht.de
    Der MDK erstellt bei Erst- und Folgebegutachtungen neben einer Pflegestufenempfehlung auch einen individuell ausgerichteten Pflegeplan mit Empfehlungen für
    • Hilfsmittel-/Pflegehilfsmittelversorgung,
    • Heilmittel,
    • Leistungen der medizinischen Rehabilitation (bspw. „geriatrische Reha“),
    • präventive Leistungen,
    • wohnumfeldverbessernde Maßnahmen sowie
    • Verbesserung/Veränderung der Pflegesituation.
    Es empfielt sich, eine Kopie des Pflegestufen-Gutachtens mit in die hausärztliche Sprechstunde zu nehmen und auch den professionell Pflegenden vorzulegen, um den Pflegeplan und die hier enthaltenen Empfehlungen und deren optimale Umsetzung im hausärztlichen und pflegeprofessionellen Beratungsgespräch aufzugreifen.